Navigation

Wir bei den Maltesern

Willkommen auf der Internetseite der Malteser in Drensteinfurt.

Malteser knüpfen neue Kontakte in Litauen

Die Drensteinfurter Malteser Antonius Stückmann (11. von rechts) und Gerd Thiele (10. von rechts) besuchten den Ausbildungskurs zum Sanitäter in der Schule in Svencioneliai / Litauen und übergaben den Schülern Verbandmaterial für Übungszwecke

Seit 22 Jahren unterstützen die Drensteinfurter Malteser ihre Partnergruppe vom litauischen Malteser Hilfsdienst im Ort Kaisiadorys, der zwischen den Großstädten Vilnius und Kaunas liegt. Das Präsidium der litauischen Malteser in Vilnius hat nun bei den Maltesern aus der Wersestadt angefragt, ob sie die Möglichkeit haben auch eine kleine MHD-Ortsgruppe im Ort Svencioneliai zu unterstützen. 
In der vergangenen Woche machten sich die Drensteinfurter Malteser Antonius Stückmann und Gerd Thiele auf dem Weg ins 1.600 Kilometer entfernte Svencioneliai, um die Malteser-Ortsgruppe kennen zu lernen und sich zu informieren, wie die Drensteinfurter sinnvoll dort helfen können. Der 5.000-Einwohner-Ort Svencioneliai liegt im Nordosten Litauens rund 15 Kilometer vor der EU-Außengrenze zu Weißrussland. 
Mit einem Bulli mit Anhänger brachten sie Bekleidung und Pflegemittel nach Litauen. Nach ihrer Ankunft wurden die Hilfsgüter ausgeladen, gesichtet und direkt an hilfsbedürftige Personen verteilt. „Schnell wurde uns deutlich, dass die Hilfe hier dringend notwendig ist. Die Begegnung mit den Menschen vor Ort war sehr emotional , geprägt von Hoffnung und Dankbarkeit“, so fasste Antonius Stückmann seine Eindrücke zusammen. 
Es gibt in Svencioneliai bereits einige Projekte, wie Essen auf Räder und eine Kleiderkammer. In einer Schule werden Ausbildungen zum Sanitäter, vergleichbar mit dem Schulsanitätsdienst in Deutschland, durchgeführt. „Da passte es gut, dass wir auch Verbandmaterial aus alten, abgelaufenen Verbandkästen für Übungszwecke mitgebracht hatten“, erläuterte Antonius Stückmann. 
Des Weiteren besuchten die Drensteinfurter ein Krankenhaus in der Stadt Svencionys zu der Svencioneliai gehört. „Auch hier ist Hilfe erforderlich. Es fehlt an funktionstüchtigen Krankenhausbetten“, so Antonius Stückmann. 
Für die Drensteinfurter Malteser wurde deutlich, dass hier ihre Hilfe gebraucht wird. Aktuell fehlen Pflegebetten, Rollstühle, Regale für die Kleiderkammer und Bekleidung. So möchten die Malteser ihr Engagement in Litauen nun mit ihren Möglichkeiten ausweiten. Der Kontakt zu ihrer Partnergruppe im litauischen Kaisiadorys bleibt natürlich auch bestehen und sie werden, in Zusammenarbeit mit vier weiteren deutschen Malteser-Ortsgruppen, in Kaisiadorys aktiv bleiben. 

Einsatzbericht - Zirkusveranstaltung

Symbolbild KAT-EE04-KTW4-1

Am Abend des 20. Oktobers hat der Männergesangsverein Rinkerode eine Zirkusveranstaltung für und mit Kindern organisiert. Die Veranstaltung fand in der Turnhalle der Grundschule statt. Während der rund zweistündigen Veranstaltung stellten zwei unserer Helfer die sanitätsdienstliche  Betreuung sicher.

Drensteinfurter Malteser beim Aufbau des Behandlungsplatzes 50

MHD-EE04-ELW1-1 bei der Einsatzübung BHP-50
MHD-DRS1-TECH-1 bei der Einsatzübung BHP-50

Im Rahmen des Notfallkonzeptes des Kreises Warendorfs wird auch ein sogenannter Behandlungsplatz 50 (BHP-50) vorgehalten. Dieser Behandlungsplatz kann in der Nähe von Großschadensereignissen, bei denen es viele Verletzte gibt, zum Einsatz kommen. Dadurch ist es möglich bis zu 50 Patienten vor Ort zu versorgen und so eine strukturierte Behandlung und Transport in das jeweilige Zielkrankenhaus zu ermöglichen.

Der BHP-50 wird durch Einsatzkräfte der Feuerwehren, des Kreises Warendorf, des Technischen Hilfswerks, des Roten Kreuzes und der Malteser aufgebaut und betrieben. Um die Einsatzbereitschaft des BHP-50 sicherzustellen, finden in regelmäßigen Abständen Übungen zum Aufbau statt. Am 14. Oktober wurde der BHP-50 auf dem Gelände der Bundeswehr-Sportschule in Warendorf aufgebaut. Bei dieser Übung waren auch Einsatzkräfte der Malteser in Drensteinfurt involviert. Im Rahmen des Einsatzes des BHP-50 wird durch die Technik-Komponente der Drensteinfurter die Versorgung einiger Behandlungszelte mit Licht und Strom sichergestellt. Ebenso unterstützen die Helfer der Sanitätsdienstgruppe bei der Versorgung von Verletzten, die Führungsgruppe kann zur Organisation des Patiententransportes eingesetzt werden. 

Weitere Bilder zu der Übung finden Sie hier.

Einsatzbericht - Oktoberfest

Symbolbild: KAT-EE04-KTW4-1

Auch in diesem Jahr wurde durch den Junggesellenschützenverein Drensteinfurt ein Oktoberfest organisiert. Mehrere hundert Besucher feierten bei bayrischem Flair im Festzelt. Durch unsere Helfer mussten insgesamt sieben Personen während der Veranstaltung versorgt werden.

Den vollständigen Einsatzbericht können Sie hier aufrufen.

Einsatzbericht - Herbstausritt

Symbolbild KAT-EE04-KTW4-1

Beim diesjährigen Herbstausritt des Fahr- und Reitvereins Albersloh stellten wir den Sanitätsdienst sicher. Während des Ausrittes begleiteten unsere Helfer die Reiter. Nach einer Mittagspause auf dem Hof Lohmann, fand das traditionelle Fuchsschwanzgreifen an der Reithalle in Alberloh statt.

Den vollständigen Einsatzbericht können Sie hier aufrufen.

Litauenreise mit vielen bleibenden Erinnerungen

Malteser-Gruppe mit Mitgliedern des M.O.P.T. vor der Bistumskirche in Kaisiadorys
Malteser-Gruppe am Wallfahrtsort “Berg der Kreuze”

Während ihrer einwöchigen Studienreise nach Litauen konnten die 23 Teilnehmer der Drensteinfurter Malteser-Gruppe viele neue Eindrücke gewinnen. Ihr erster Weg führte die Drensteinfurter in die Stadt Kaisiadorys zu ihrer Partnerorganisation M.O.P.T. (Maltos Ordino Pagalbos Tarnyba), dem litauischen Malteser Hilfsdienst. Dort traf die Reisegruppe auch auf den Hilfsgütertransport, der zwei Tage zuvor in der Wersestadt gestartet war.
In Kaisiadorys informierten sich die Teilnehmer über die Arbeit des M.O.P.T., sowie über die Zusammenarbeit von litauischen und deutschen Malteser Hilfsdienst. An den folgenden Tagen stand ein Besuch der Hauptstadt Vilnius und die Besichtigung der Burganlage Trakai auf dem Programm. In Vilnius durfte dabei der Besuch des Wallfahrtsortes „Tor der Morgenröte“ mit der Ikone der Schwarzen Madonna nicht fehlen.
Um das Land besser kennen zu lernen, begab sich die Malteser-Gruppe zur litauischen Ostseeküste. Nach einem kurzen Aufenthalt in Palanga ging es nach Klaipeda. Von Klaipeda aus wurde ein Tagesausflug auf die Kurische Nehrung unternommen. Auf dem Rückweg nach Kaisiadorys machten die Malteser noch einen Abstecher zum Wallfahrtsort „Berg der Kreuze“ nahe der Stadt Siauliai, wo sich unzählige Kreuze, Kruzifixe und Rosenkränze über einen Hügel verteilen.
Zum Ende ihrer Studienreise wurde es für die Teilnehmer noch sportlich. Auf Fahrrädern erkundeten sie Kaisiadorys und Umgebung. Des Weiteren stand noch der Besuch eines Kinderheimes in Paparciai an, das von den Maltesern aus der Wersestadt mit Hilfsgütern unterstützt wird. Im Freilichtmuseum Rumsiskes konnte ein Eindruck über das Leben der litauischen Bevölkerung in der Vergangenheit gewonnen werden.
Die Studienreise endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Bistumskirche in Kaisiadorys und einem gemeinsamen Abend mit den litauischen Maltesern. Mit vielen neuen Eindrücken und bleibenden Erinnerungen traten die Teilnehmer der Malteser-Studienreise nach einer Woche die Heimreise an.

Malteser fahren nach Litauen

Verladung der Hilfsgüter in den vergangenen Tagen durch: Hermann Wichate, Gerd Thiele, Berni Bolmerg, Pascal Chukwa, Peter Köster, Antonius Stückmann und Erwin Feldmann (von links).

Am frühen Freitagmorgen starteten die Drensteinfurter Malteser Gerd Thiele, Peter Köster und Antonius Stückmann mit ihrem einwöchigen Hilfsgütertransport nach Litauen. Sie bringen 6,1 Tonnen Hilfsgüter zu ihrer Partnerorganisation, dem litauischen Malteser Hilfsdienst, in der Stadt Kaisiadorys. 
Neben Krankenhausbetten, Matratzen, Rollstühlen, Hygieneartikel, Pflegebedarf und Kleidung bringen sie Erste-Hilfe- und Ausbildungsmaterial für ihre Partnerorganisation mit. Für ein Kinderheim sind Tische und Stühle, sowie eine Waschmaschine und ein Kühlschrank verladen worden. Des Weiteren kann sich eine Familie mit vier Kinder, deren Haus abgebrannt ist, über Wohnungsinventar, wie Porzellan, Gläser, Kochtöpfe und Küchenutensilien freuen. 
Auch eine Kirchengemeinde im Ort Ignalina wurde von einem Brand überrascht. Ihre Holzkirche brannte ab. Für diese Kirchengemeinde konnten die Drensteinfurter Malteser einen Altar und einen Ambo organisieren, den sie ebenfalls nach Litauen mitgenommen haben. 
Am Sonntag bricht auch eine 23-köpfige Drensteinfurter Malteser-Gruppe zu einer Studienreise nach Litauen auf. Sie werden in Kaisiadorys auf dem Hilfsgütertransport treffen und sich vor Ort unter anderem über die Zusammenarbeit von deutschem und litauischem Malteser Hilfsdienst informieren.

Malteser Jugend wurde vor 25 Jahren gegründet

Vor 25 Jahren, am 30. Mai 1992, wurde in Drensteinfurt die erste Malteser-Jugendgruppe gegründet. Vor dem Gründungstermin ließen sich drei junge Malteser zu Jugendgruppenleitern ausbilden. Zehn Kinder und Jugendliche trafen sich zu den ersten Gruppenstunden und nahmen in den Sommerferien auch gleich am bundesweiten Zeltlager der Malteser Jugend, dem Bundesjugendlager, teil.
Diese Jugendgruppe sollte auch nicht die einzige bleiben. In den 25 Jahren wurden sechs weitere Jugendgruppen gegründet und über 20 junge Erwachsene zu Jugendgruppenleitern ausgebildet. Die Jugendgruppenleiterausbildung führen die Malteser auf Diözesan- und Bundesebene selber durch. In jährlichen Gruppenleiterfortbildungen wird das Wissen dann vertieft.
Die Tätigkeiten in den Gruppenstunden sind sehr vielseitig. Neben diversen Spielen und Bastelarbeiten gehört auch die malteserspezifische Ausbildung dazu. So werden die Jugendlichen unter anderem in der Ersten Hilfe ausgebildet. Interessierte Jugendliche haben danach auch die Möglichkeit ihr Erste-Hilfe-Wissen mit einer Sanitätsausbildung zu erweitern und mit den Erwachsenen an Einsätzen teilzunehmen. Mit dem Funk- und Fernmeldedienst, sowie der Technikkomponente bieten die Drensteinfurter Malteser ihren Jugendlichen auch weitere Bereiche für ihre Malteseraktivitäten an.
Auch außerhalb ihrer Gruppenstunden sind die Malteser-Jugendlichen aktiv. Soziale Aktionen gehören genauso dazu, wie die Teilnahme am jährlichen Bundesjugendlager und den Ferienfreizeiten auf der niederländischen Insel Ameland.
Die aktuelle Jugendgruppe besteht aus 15 Jugendlichen, die von drei Jugendgruppenleitern betreut werden. Sie treffen sich jeden Dienstag von 18.00 bis 19.30 Uhr in der Malteser-Unterkunft an der Sendenhorster Straße.

Alle Informationen zum Demenzbegleiter Kurs

Im vergangenen Monat fand der Demenzbegleiterkurs 2017 statt.

Alle Informationen und Eindrücke zu diesen Kurs finden sie hier.

Acht Drensteinfurter Malteser für Flüchtlingshilfe geehrt

Verleihung des Ordens “Order of Malta Refugee Aid Medal” an die Malteser-Helfer in Münster

Die große Anzahl von Flüchtlingen, die nach Deutschland kam, stellte neben den öffentlichen Einrichtungen auch die Hilfsorganisationen vor großen Aufgaben. So wurden auch die Drensteinfurter Malteser alarmiert, um Flüchtlingsunterkünfte in Beelen und Beckum einzurichten, die ankommenden Flüchtlinge zu registrieren und anschließend in den Unterkünften zu betreuen.
Von den vielen eingesetzten Maltesereinsatzkräften aus der Wersestadt sind acht Malteser durch eine große Anzahl von Einsätzen aufgefallen. Sie wurden mit weiteren Malteserhelfern aus der Diözese Münster vom Souveränen Malteser-Orden nun geehrte.
Shari Balvay, Matthias Eckhoff, Oliver Eckhoff, Markus Gawlik, Jürgen Kaiser, Markus Osthues, Ralf Uhlenbrock und Willi Vagedes erhielten die Verdienstmedaille „Order of Malta Refugee Aid“  des Souveränen Malteser-Ordens aus Rom.


unsere nächsten Termine:

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26370601201201214080  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7