Navigation
Malteser Drensteinfurt

MHD-Auslandshilfe war 2020 eingeschränkt möglich

01.01.2021

Aufgrund der Corona-Situation konnte der Malteser Hilfsdienst Drensteinfurt im Jahr 2020 keine eigenen Hilfsgütertransporte nach Lituaen und Ungarn durchführen. 
"Und trotzdem konnten wir viel für die bedürftigen Menschen erreichen", resümierte Antonius Stückmann von den Drensteinfurter Maltesern. 
"Wir haben einen Hilfsgütertransport nach Svencioneliai in Litauen mit einer Spedition, mit über 80 Kubikmeter Hilfsgüter, auf dem Weg gebracht. 
Ebenso konnten wir einen kleinen Hilfstransport mit einem Kuriertransporter nach Ungarn zum Kloster Zsambek senden", fasste Antonius Stückmann die Aktivitäten des Jahres 2020 zusammen.

 

Aus dem litauischen Svencioneliai haben die Drensteinfurter Malteser einen Brief von Aldona Garliene, der Leiterin des litauischen Malteser Hilfsdientes in Svencioneliai, erhalten. 
Aldona Garliene berichtete von der Corona-Situation in Litauen. 
Es gibt eine hohe Anzahl an infizierten Personen, so dass es auch in Litauen einen Lockdown gibt. 
Es sind nur Lebensmittelgeschäfte und Apotheken geöffnet. Ärzte dürfen nur telefonisch konsultiert und Krankenhäuser nicht betreten werden. 
In einigen Krankenhäusern mussten Stationen geschlossen werden, weil Ärzte und Pflegepersonal infiziert und weitere Mitarbeiter in Quarantäne sind.

 

Die litauischen Malteser versorgen weiterhin kranke und ältere Menschen mit Lebensmitteln, die sie vor der Haustür abstellen. 
In der ländlichen Gegend von Svencioneliai müssen viele Menschen auch noch mit Brennholz für den Herd versorgt werden. 

 

"Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten, die uns in der Corona-Situation bleiben, unsere litauischen und ungarischen Freunde im Jahr 2021 weiterhin unterstützen", erläuterte Antonius Stückmann.
 

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE26370601201201214080  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7